Unter Lamatrekking versteht man eine geführte Wanderung einer kleineren Gruppe, unterstützt von Lamas.

Typischerweise wird solch eine Gruppe von einem erfahrenen Lamaführer mit seinem Leittier angeführt, jeder weitere Teilnehmer führt ein Lama an der Leine neben oder hinter sich her.

Je nach Teilnehmerzahl und Anzahl der verfügbaren Lamas können auch mehrere Teilnehmer ein Lama führen oder auch mehrere Lamaführer die Gruppe führen und bei der Führung der Lamas behilflich sein.

Die Lamas übernehmen dank ihrer Vielseitigkeit eine Reihe von Aufgaben: in erster Linie dienen sie als Begleittiere, die allein schon durch ihr ruhiges, geduldiges Wesen eine wohltuende, ermutigende, ja fast heilsame Wirkung auf die Wanderer ausüben.

Insbesondere Kinder erfahren einen wertvollen Motivationsschub, wenn sie von einem Lama begleitet werden oder sogar eines führen dürfen. Dann steigt ganz rasch die Freude am Marschieren ebenso wie das Durchhaltevermögen, denn es wird nie langweilig. Sollten die kleinen Beinchen mal müde und schwer werden, kann das eine oder andere Lama zum Reittier werden und das müde Kind tragen. Sprechen Sie das vorher aber bitte unbedingt mit dem Lamaführer ab, ob und unter welchen Umständen das möglich ist.

Von den Tragequalitäten der Lamas profitieren aber alle ob groß oder klein, denn niemand muss sein Gepäck selbst tragen wenn Lamas mit von der Partie sind. Mit Satteltaschen oder Gepäcksattel ausgestattet wird ein Lama zum perfekten Lasttier und trägt geduldig Proviant und Ausrüstung der Wanderer. Somit steht einer entspannten, unbeschwerten Wanderung nichts mehr im Wege, wo sich alle auf den Weg, die schöne Gegend und die ungewöhnliche, tierische Begleitung konzentrieren und diese genießen können.

Ein unvergessliches Erlebnis, wohltuend für Geist, Körper und Seele!